Gerhard Rahn

Gerhard Rahn

Wer einen außergewöhnlich erfolgreichen Rechtsbeistand braucht und dafür kein Vermögen ausgeben will, ist bei uns genau richtig! Ich bin anerkannter Fachanwalt in den Rechtsgebieten Sozialrecht, Strafrecht und Insolvenzrecht. Zusammen mit meinen Kollegen kämpfe ich leidenschaftlich für Ihr gutes Recht. Rufen Sie uns an! 

Oder schreiben Sie mir HIER gleich persönlich. Per Mail erreichen Sie mich unter rahn@rahn.de - ich freue mich auf Sie! 

Übrigens: Bei uns herrscht absolute Gebührentransparenz, von Anfang an sagen wir, was ein Verfahren kosten und ob es sinnvoll sein wird. Das gilt auch im Arbeitsrecht und Familienrecht. Als Fachanwalt helfe ich besonders häufig bei: 

> SOZIALRECHT - Ablehnungsbescheide, Hartz IV, Versagungsbescheide, Aufhebungs- und Erstattungsbescheide, Widerspruch, Revisionen

> STRAFRECHT - Haftbefehl, Strafbefehl, Vorladung, Nebenklage, Verteidigung, Berufung, Verfahrenseinstellungen

> INSOLVENZRECHT - Regelinsolvenz, Privatinsolvenz, Unternehmensinsolvenz, Vergleichsverfahren

Renterin Grundsicherung gekürzt - gerecht?

Rentnerin Liselotte Tairi (71) in Hamburg

Die BILD berichtet erschüttert von Liselotte Tairi (71), die ein ernsthaftes Problem hat: Ihre Rente beträgt lediglich 760,14 Euro, wovon fast 600 Euro Miete für Miete und Nebenkosten drauf gehen. Weil sie damit nicht auf den anspruchsberechtigten Mindestbetrag zum Leben von 416 Euro kommt, erhält sie zudem 252,85 Grundsicherung. Natürlich, auch damit lässt sich nur schwerlich haushalten. Jeder Empfänger von Hartz IV weiß das. Was also tun? Die herzkranke Frau Tairi entschied sich dafür, zu arbeiten. 80 Euro bekommt sie für einen Tag Reinigung pro Monat. Von denen hat nun das Amt erfahren und angekündigt, diesen Lohn, bis auf eine Freibetrag inklusive Arbeitsmittelpauschale von knapp 30 Euro, einzubehalten.

Gerecht? Nein, sicher nicht. Aber Gesetzeslage.

Denn Frau Tairi erhält nicht Hartz IV sondern Sozialhilfe. Und bei der ist ein abschlagsfreier Zuverdienst so nicht möglich. Die Dame ist, sie möge mir das bitte nachsehen, ein sehr gutes Beispiel dafür, weshalb wir so dringend eine Grundrente brauchen! Und zwar eine, von der es sich auch leben lässt. Und die es woanders ja längst gibt. Als Niederländerin würde Liselotte Tairi beispielsweise 1.100 Euro Rente erhalten. Für die Einführung einer Grundrente auch hierzulande kann man sich einsetzen. Schauen Sie doch mal bei den Parteien, wer tatsächlich eine Grundrente im Programm hat.

Immerhin: Kommt die #GroKo und macht ihre angekündigten Pläne wahr, wird Frau Tairi wahrscheinlich bald zehn Prozent mehr Rente im Portemonnaie haben. Damit hätte sie ihren vorigen Zuverdienst also wieder raus. Solange die Gesetzeslage jedoch so ist wie sie ist, hilft grundsätzlich nur eins: Rechtzeitig fürs Alter vorsorgen! Denn von 416 Euro sollte dann niemand leben müssen. 

#Grundrente #Altersvorsorge #Grundsicherung #Sozialhilfe #HartzIV