Falsche Angabe im Online-Profil - Kündigung rechtens?

Meryl Streep Der Teufel trägt Prada Kündigung rechtens?

Die Chefin zitiert jeden Mitarbeiter in ihr Büro. Sie ist in Rausschmeißlaune, bietet großzügig Aufhebungsverträge an. Lars S. kommt das Angebot gerade recht. Geschickt handelte er eine Übergangszeit aus, danach will er als Freiberufler gerne weiter für die Firma tätig sein. Doch eben unabhängig. In seinem privaten Online-Profil ergänzt er „Angestellter“ mit „Freiberufler“ - und erhält prompt die fristlose Kündigung. Seine gnadenlose Chefin unterstellt ihm durch die Angabe Konkurrenztätigkeit, will in Wahrheit aber vielleicht nur die Abfindung sparen. Kann eine Kündigungsschutzklage hier Erfolg haben?

Die Antwort auf diese spannende Frage gibt's in meinem neuen Rechtstipp auf anwalt.de, Deutschlands größtem Anwaltsportal: Vorzeitige Ankündigung "Freiberufler" - fristlose Kündigung rechtens? Bei Gefallen freue ich mich über eine Bewertung. 

(Bild: "Der Teufel trägt Prada" - PR "20th Century Fox")