Lohnt es sich überhaupt zu klagen?

Nach gescheiterter Klage kostete der Gürtel 300 Euro (statt vormals 15) ...

Von Fällen wie diesen (in der Sächsichen Zeitung, der Artikel ist oben verlinkt), höre ich immer wieder. Nach solchen Urteilen ist der Kläger um einige Hundert Euro ärmer, obwohl der Streitwert doch nur ein Bruchteil davon betrug. Ärgerlich! Nicht nur für den Kläger, sondern auch für den Anwalt. Denn sind Mandanten nicht zufrieden, kommen sie nicht wieder. Und nicht wenige streuen nach solch schlechten Erfahrungen das Gerücht, Anwälte würden grundsätzlich zur Klage raten, weil sie ja immer daran verdienen.

Ich denke, die meisten Kollegen tun das nicht. Und explizit für mich und meine Kanzlei möchte ich klarstellen: Bei jedem Erstgespräch gehen wir gemeinsam mit Ihnen die möglichen Kosten durch. Und empfehlen dann, je nach Streitwert, den Klageweg - oder eben auch nicht. Dass ein Gürtel, der 15 Euro gekostet hat, auseinanderfällt, mag unangebracht sein. Von einer Schadensersatzklage raten wir bei so geringen Streitwerten aber grundsätzlich ab. 

Ihr Rechtsanwalt Gerhard Rahn

 

#Schadensersatz #Streitwert