Geständnis

"Klar, ich gestehe das!" 

Vorsicht, insofern es noch keine anwaltliche Beratung gab, ist das eine ganz schlechte Idee. Ein Geständis gilt im Prozessrecht als personales Beweismittel nach § 244 StPO. Bedeutet: Alles Gesagte kann und wird vor Gericht gegen einen verwendet werden. Auch wenn das Geständnis später widerrufen wird, schadet es meist enorm, denn die Beweisaufnahme erfolgt grundsätzlich nach der Vernehmung. In der Folge eines überhasteten Geständnisses werden dann gezielt die Beweise gesammelt, die belegen können, dass das Gesagte der Wahrheit entpricht. Ein gut durchdachtes Geständnis nach Beratung mit dem Anwalt, vielleicht sogar als Grundlage für einen Deal (siehe unten), kann hingegen zu einer deutlich milderen Strafe führen - auch wenn Polizei oder Staatsanwaltschaft dies bei einer Vernehmung ohne Anwalt gern leugnen. Ja, oft wird sogar behauptet, eine mildere Strafe gäbe es nur wenn das Geständnis sofort erfolge. Glauben Sie diesen Unsinn nie. 

Bild Filmausschnitt "Das Geständnis", Mann hält sich Hand vor die Stirn, verzweifelt

Täter-Opfer-Ausgleich

Neben bzw. nach einem Geständnis gibt es noch weitere Möglichkeiten, die Lage zu verbessern. Wurde durch die Tat beispielsweise jemand geschädigt, kann mit einem Geständnis ein Ausgleich angeboten werden. Dies gilt ebenso für den Fall, dass eine Verfahrenseinstellung erreicht werden soll. Wer sich bei dem / der Geschädigten entschuldigt und den Schaden wieder gut machen will (Zahlung von Schmerzensgeld, Rückgabe gestohlener Sachen), den / die erwartet eine weitaus geringere Strafe. Bei einem Ausgleichsangebot kann sogar mit dem Opfer darüber verhandelt werden, ob der gestellte Strafantrag zurückgenommen wird. Bei bestimmten Delikten darf die Staatsanwaltschaft dann keine Anklage mehr erheben und das Verfahren hat sich erledigt. 

Deal?

Nicht erst seit Trump beliebt, aber genauso heikel. Sind Gericht und Staatsanwaltschaft bereit sich darüber zu äußern, welche Strafe im Fall eines Geständnisses drohen würde, lässt sich manchmal eine Absprache treffen. Ein sogeannter Deal. Geht nur mit Anwalt, denn ein Deal braucht juristisches Wissen. Und Fingerspitzengefühl. "Würde mein Mandant gestehen (und dem Gericht damit eine aufwändige Beweisführung ersparen), zu welcher Strafminderung würde das führen?" Damit lässt sich in vielen Fällen eine Bewährung herausschlagen, sprich die Haft umgehen. Deshalb nochmals: Kein Geständnis ohne Rücksprache!

Sie haben weitere Fragen zum Thema? HIER geht's weiter ...

(Foto: Aries Images, Film "Das Geständnis", Deutschland 2015)